Rezension "Magische Flammen"

  • Titel: Magische Flammen
  • Autorin: Astrid Freese
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 390 Seiten
  • Verlag: Bookshouse (Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Fantasy Romance
  • Preis: 5,99€ (eBook) 14,99€ (P-Book)


 Als die Leibwächterin Aliana Koon den Auftrag erhält, den charismatischen und erfolgreichen Songwriter Damian Summers zu beschützen, ahnt sie nicht, dass ihre Schicksale auf magische Weise verknüpft sind. Damian und Aliana fühlen sich vom ersten Moment an zueinander hingezogen und verbringen eine Nacht in vollkommener Ekstase miteinander.

Ihr Glück scheint perfekt zu sein, doch am nächsten Morgen bricht über beide ein Albtraum herein. Damian verschwindet vor Alianas Augen spurlos. Verzweifelt begibt sie sich auf die Suche nach dem Mann, den sie liebt, und gerät dabei in die Fänge eines skrupellosen Magiers.


Nach Ashaana - Die Macht des Lichts musste ich auch dieses Buch aus der Feder der Autorin Astrid Freese lesen.
Ihr Schreibstil fesselte mich erneut und ich verschlang Magische Flammen in Rekordzeit, wie vorher auch schon Ashaana.
Das Cover mit der Schusswaffe im Vordergrund erinnerte mich doch recht stark an einen Krimi, und auch wenn dieses Buch manche Krimi anmutende Elemente enthält, handelt es sich doch um eine spannende und ebenso romantische Fantasygeschichte.
Das das Geschehen aus der Sicht mehrerer Protagonisten geschildert wird ist nichts Neues mehr, doch bei diesem Buch empfand ich diesen Punkt als sehr wichtig. Immerhin befanden sich die beiden Protagonisten teilweise in verschiedenen Welten und das wortwörtlich.
Astrid Freese verband in dieser Lektüre gekonnt unsere Welt mit einer Fantasywelt in der Magie zum Alltag gehörte. Aber eben diese übernatürliche Welt nahm mich besonders gefangen und ich verfolgte den Weg von Damian mit einer solchen Spannung, dass die Seiten nur so dahin flogen.
Aber auch die Liebe kam natürlich nicht zu kurz und so fieberte ich regelrecht mit Aliana und Damian mit und hoffte auf einen guten Ausgang und ein baldiges Wiedersehen der Beiden.
Gespickt wurde dieses Buch mit herzzerreißenden Familiendramen um die beiden Hauptprotagonisten und Intrigen, die mit ihrer Herkunft zu tun hatten.
Die Autorin vermochte es durchweg mich bei Laune zu halten und überraschte mich immer wieder mit kleinen Wendungen die diese fantastische Geschichte noch einen Tick mehr zu einem Leseerlebnis machte.

Eine wunderbare Fantasygeschichte über Magie und Liebe, die mit spannenden Familiendramen gespickt wurde und so dem Leser gar keine andere Wahl lässt als dem Ende des Buches entgegen zufiebern. 


Astrid Freese wurde 1969 in Sachsen geboren und trug, kaum dass sie ein paar Wörter lesen konnte, die ersten Bücher aus der Bibliothek nach Hause. 1982 folgten die ersten schriftstellerischen Versuche, die durch Lehre, Studium und die Geburt eines Kindes für einige Jahre ins Abseits gerieten, aber nie wirklich vergessen wurden. Mehrere Jahre arbeitete sie anschließend als Datenerfasserin und schrieb für ihre Tochter zahlreiche Kurzgeschichten zum Lesen üben. Heute arbeitet und lebt sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten und einer Hündin in einem kleinen, aber wunderschönen Ort in Sachsen-Anhalt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten