Rezension "Glut des Vergessens"

  • Titel:  Glut des Vergessens
  • Autorin: Ela van de Maan
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 173 Seiten
  • Verlag: Bookshouse (Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Paranormal Romance
  • Preis: 1,49€ (eBook) 


 Normalerweise macht Kunstexpertin Victoria Bellstein einen großen Bogen um Vampire. Als sie jedoch einem Freund ihres Chefs den Gefallen tut, ein Kunstwerk zu begutachten, kommt sie gerade dieser von ihr gemiedenen Spezies einen Schritt zu nah. Ohne es geplant zu haben, findet sie sich plötzlich in der Aufklärung eines Rätsels gefangen, das den unwiderstehlichen, aber wenig gesprächigen Wikinger-Vampir Kylan Ingvarsson umgibt.

   Mich hat es erneut nach Vampiren gedürstet und was liegt da Näher als zu dem neuen Band der Into the Dusk Reihe zu greifen?
Victoria durfte ich ja bereits im vorherigen Band kennenlernen und ich war mega gespannt nun zu erfahren, welches Geheimnis sie verbirgt. Ihre etwas zickige Art hatte mir jedenfalls super gefallen und ich freute mich regelrecht auf ihre kleinen Wortgefechte.
Der alte Wikingervampir Kylan war mir aus dem vorherigen Band ebenfalls schon ein Begriff, jedoch wurde er dort nur nebenbei erwähnt. Umso interessanter war es, den verschlossenen Blutsauger nun genauer unter die Lupe nehmen zu können.
 Manchmal tue ich mich ja etwas schwer dabei, wenn die Geschehnisse aus der Sicht von mehreren Protagonisten geschildert werden. Doch dieses Mal hatte ich überraschenderweise keine Probleme, denn die Autorin schaffte es wunderbar, ihren Schreibstil dem Charakter des momentan berichtenden Protagonisten anzupassen.
Begann die Geschichte noch recht harmlos, wurde es doch ziemlich schnell aufregend und Victoria musste nicht nur um ihr eigenes Leben bangen. Sehr interessant fand ich auch die vielen Informationen, die man über Vampire und dem Leben der Wikinger erhielt. Für mich war es faszinierend einmal mehr zu lesen, wie unterschiedlich verschiedene Autoren ihre Blutsauger zum Leben erwecken und welche Hintergrundgeschichten der Entstehung bzw. der Entwicklung dieser Spezies zugrunde liegen.
Vampir ist eben nicht gleich Vampir.
Das auch diese Geschichte nicht ganz ohne Liebe und Erotik auskommt war natürlich vorhersehbar, aber die Umsetzung war doch recht überraschend, da sich alles nur sehr schleichend und scheinbar nebensächlich abspielte.
Das Ende wurde etwas offen gehalten, sodass man durchaus auf ein Wiedersehen mit diesem ungleichen Paar hoffen könnte.

 Mit Glut des Vergessens ist der Autorin erneut eine wunderbare Vampirgeschichte gelungen, die nicht nur eine zarte Liebesgeschichte, sondern auch eine gesunde Portion Spannung enthält. Dieses Buch macht Lust auf mehr und kann problemlos mit seinen Vorgängern aus der Into the Dusk Reihe mithalten.


Ela van de Maan wurde 1969 in einer Kleinstadt in Süddeutschland geboren. Seit sie lesen kann, wollte sie auch schreiben. Ihre frühe Leidenschaft waren Groschenromane in Heftform. Leider konnte sie sich nie kurz genug fassen, um die Geschichte auf den vorgegebenen sechzig Seiten unterzubringen. Nun schreibt sie halt ihre Geschichten so lang oder so kurz wie sie möchte; aber immer mit Happy End, denn tragisch ist das Leben selbst genug.
Im "reellen" Leben ist sie beruflich in allen möglichen Bereichen unterwegs, um ihrer Vorliebe für Abwechslung gerecht zu werden. Die meisten Tätigkeiten sind aber durchaus kreativer Natur.

 Into the Dusk - Reihe:
Band 1 - Schwur der Vergangenheit
Band 2 - Klang der Finsternis
Band 3 - Glut des Vergessens 
Band 4 - Fluch der Unendlichkeit
Band 5 - Erbe der Vergangenheit (noch nicht erschienen)

Keine Kommentare:

Kommentar posten