Rezension "Geflüsterte Lügen"

  • Titel: Geflüsterte Lügen
  • Autorin: Lina Jacobs
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 510 Seiten
  • Verlag: Bookshouse (Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Romantic Thrill
  • Preis: 7,49€ (eBook) 15,99€ (P-Book)


 Eigentlich erwartet die 28-jährige Yvonne Heber nicht viel vom Leben, aber in einer Beziehung möchte sie keine Abstriche machen. Sie sucht die wahre Liebe und einen netten Mann, der sie auf Händen trägt. Als sie eines Tages den attraktiven Misha kennenlernt, glaubt sie sich endlich am Ziel. Noch ahnt sie nicht, was für ein schreckliches Geheimnis er mit sich herumträgt.

Nach einem Sommerfest begegnet ihr Jasper, der sie mit einem schockierenden Skandal konfrontiert. An ihrem Arbeitsplatz werden nicht zugelassene Medikamente verabreicht. Obwohl Yvonnes Herz für Misha schlägt, spürt sie auch eine prickelnde Verbindung zu Jasper. Ehe sie sich versieht, steckt sie mitten in einem Komplott von Gewalt und Lügen. 

Nicht genug, dass gleich zwei anziehende Männer ihre Gefühle auf den Kopf stellen, auch die tschechische Mafia hat sie im Visier. Yvonne ist nirgendwo mehr sicher, ein Kampf um ihr Leben und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …


Manchmal nimmt mein ein Buch in die Hand, liest den Prolog und ist von dem Schreibstil sowie der Handlung sofort gefangen. Wenn dieser Prolog dann aber mit einem mega Cliffhanger endet und das erste Kapitel dann auch noch zeitlich zwei Wochen vor der Situation aus dem Prolog beginnt, könnte ich regelrecht einen Schreikrampf bekommen.
Genau so erging es mir bei >Geflüsterte Lügen< und ich muss gestehen, dass ich die Autorin in dem Moment am liebsten verflucht hätte.
Doch ich hatte mich letztendlich für eine ungefährlichere Lösung für die Autorin und mich entschieden. 
Richtig, so schnell wie möglich weiterlesen!
Was mich dabei sehr freute, war das dieser mitreißende Schreibstil nicht abebbte und ich das Geschehen förmlich in mir aufsog.
Ich habe keinerlei Vorkenntnisse, wie der Arbeitsalltag in einem Altenheim aussieht, aber ich hatte keinen Moment das Gefühl fiktive Schilderungen zu lesen. Zum Teil beeindruckte mich dieser Umstand, zeitgleich beängstigte es mich aber auch, denn manche Situationen gingen selbst mir als unbeteiligte Außenstehende an die Substanz. Schon alleine die Vorstellung solche Experimente würden wirklich durchgeführt werden, löst in mir Übelkeit aus und leider könnte es durchaus auch irgendwo tatsächlich so passieren.
Doch zurück zum Buch.
Die Geschichte beinhaltete im Grunde zwei Baustellen, zum einen verliebte sich die Hauptprotagonistin Yvonne gleich in zwei Männer und zum anderen geriet sie wegen der Entdeckung zwielichtiger Machenschaften auf ihrer Arbeit ins Visier der tschechischen Mafia.
Die Hauptprotagonistin beeindruckte mich nicht nur einmal mit ihrer Sturheit und dem Willen den Menschen zu helfen, ohne dabei an mögliche Folgen oder Gefahren für ihr eigenes Leben zu denken.
Im Laufe der Geschichte fuhren ihre Gefühle nicht nur im Bezug auf die beiden Herren Achterbahn, sondern auch wegen der immer greifbarer werdenden Bedrohung. Besonders spannend empfand ich dabei die Tatsache, dass Yvonne sich nie sicher sein konnte, wem sie wirklich vertrauen durfte, denn es könnte ja jeder auf der Gehaltsliste der Mafia stehen.
Genau in diesem Zusammenhang wurde ich nicht nur einmal mehr als überrascht und eben diese überraschenden Wendungen und Entwicklungen machten diese Geschichte zu einem unglaublichen Erlebnis.

Grausame Machenschaften, eine verzwickte Liebesgeschichte sowie jede Menge überraschende Wendungen und Entwicklungen machen dieses Buch zu einem wahren Lesevergnügen.


Im Jahre 78 erblickte Lina Jacobs das Licht der Welt.
Schon in der Schule hat sie das Schreiben fasziniert. Am Anfang war es eher ein Hobby, mittlerweile eine tief verbundene Leidenschaft. Obwohl sie nicht viel dazu beitragen kann, möchte sie trotzdem die Welt ein wenig schöner machen.
Heute lebt sie mit Mann, Tochter und einem Schäferhund/Husky-Mischling in der Nähe der schönen Hellwegstadt Soest - denn sie liebt die Natur.

Keine Kommentare:

Kommentar posten