[Blogtour] zu Wölfin des Lichts - Roseend #1

Das Rudelverhalten von Werwölfen und ihren tierischen Artverwandten

Willkommen meine Lieben,
gestern habt ihr bei Bella´s Life mehr über die Autorin erfahren und heute wollten sich eigentlich die Einwohner von Roseend bei Bianca von CrossroadBooks vorstellen. Doch leider hat Jacks Rudel heute andere Verpflichtungen, die sich nicht aufschieben ließen und darum springe ich ein und erzähle euch nun etwas über das Rudelverhalten von Werwölfen.

Dabei geht es zum einen um Werwölfe im Allgemeinen und zum anderen um das Werwolfsrudel aus Roseend.

Werwölfe
Der Werwolf ist auf ein Rudel angewiesen.
In seinem Rudel findet er Rückhalt, Gleichgesinnte und Personen, die seine Identität schützen. Gerade für junge Wölfe (die auch als „Welpen“ bezeichnet werden) ist das Rudel extrem wichtig, da sie erst lernen müssen das Biest zu kontrollieren. Übungen und Anleitungen der Altwölfe, die diese Welpen betreuen, sind unerlässlich um ihnen ein Weiterleben in menschlicher Gesellschaft zu ermöglichen.
Ein Rudel setzt sich aus Welpen, Wölfen, Altwölfen und einem Alphawolf zusammen.
Das Werwolfsrudel ist wie ihr natürliches Pendant des Wolfsrudels stark hierarchisch aufgebaut. Je nach Rudelführung und -ausrichtung regeln Werwölfe ihre Herrschaftsansprüche und Rudelplätze nach dem Gesichtspunkt des natürlichen Überlebens; hierbei kann sowohl Stärke, Führungsfähigkeit als auch Intelligenz und Wissen entscheidend sein.
So ist bekannt, dass manche Rudel die körperliche Fähigkeit eines Rudelführers sowie sein Durchsetzungsvermögen höher gewichten, als zum Beispiel Wissen und Weisheit. Andere Rudel, die ihr Dasein zum Beispiel bestimmten Zwecken widmen, können auch andere Grundlagen als entscheidend empfinden.
Allen Rudeln ist jedoch gemein, dass ein starker Zusammenhalt zwischen den einzelnen Mitgliedern besteht. Oft bezeichnen sich
Rudelmitglieder als Brüder und Schwestern, da ein Rudel neben einer Zweckgemeinschaft häufig auch eine Art Familie darstellt, ein Verbund in dem der Werwolf aufgehoben ist und in den Tagen, in denen das Biest nicht zu bändigen ist, aber auch im Alltag sich auf Schutz, Geborgenheit und Zugehörigkeit verlassen kann.


Werwölfe in Roseend
Jacks Rudel setzt sich aus Werwölfen aller Altersklassen zusammen, die eine gemeinsame Besonderheit aufweisen. - Sie verachten Gewalt in jeglicher Form und sind dadurch in ihrem Ursprungsrudel zu Außenseitern geworden. Ihr Wunsch, eine weitestgehendst menschliche Existenz zu führen, im Einklang mit ihrer animalischen Hälfte, führt sie nach Roseend. Da ihre wölfische Seite, bei Vollmond, weiterhin unterschwellig ihr Denken und Handeln beeinflusst, bietet ihnen dieser verwunschene Ort darüber hinaus eine Möglichkeit, ihre animalische Seite zu kontrollieren.
Die Wahl des Oberhaupts wird nicht durch die Rangstellung oder Machtkämpfe entschieden, sondern durch demokratische Abstimmung. Jack besitzt nicht die alleinige Entscheidungsgewalt, doch sein Wort hat Gewicht, da er nach außen hin, den Willen seines Rudels repräsentiert, wodurch die Gefahr, territorialer Übergriffe sinkt. Weibliche und männliche Mitglieder sind gleichberechtigt, doch die Partnerin des Rudelführers, nimmt bei dessen Abwesenheit, wenn nötig, automatisch seinen Platz ein.
Es existiert ein Kodex, der von allen anerkannt wird: Das Territorium eines fremden Rudels niemals ohne dessen Erlaubnis zu betreten und den jeweiligen Regeln Respekt zu zollen, besonders wenn sie nicht der Lebensweise des eigenen Rudels entspricht. In einem Kampf zwischen zwei verfeindeten Werwölfen ist ein Eingreifen untersagt, da dies als Schwäche gewertet wird.

Doch wie sieht das Ganze bei ihren tierischen Verwandten, den Wölfen aus?
Obwohl man auch einzelne Wölfe in der Wildnis antrifft, ist die normale Sozialordnung des Wolfes das Rudel. Das Wolfsrudel besteht im Regelfall aus dem Elternpaar und dessen Nachkommen, es handelt sich also um eine Familie. Wölfe werden erst mit zwei Jahren geschlechtsreif und verbleiben bis zur Geschlechtsreife bei den Eltern. Die vorjährigen Jungwölfe unterstützen das Elternpaar bei der Aufzucht der neuen Welpen. Unter normalen Bedingungen besteht ein Rudel im Herbst also aus dem Elternpaar, dem Nachwuchs aus dem Vorjahr und dem Nachwuchs aus demselben Jahr. Mit Erreichen der Geschlechtsreife wandern die Jungwölfe in der Regel aus dem elterlichen Territorium ab und suchen sich ein freies Revier, wo sie mit einem auf der Wanderung getroffenen und ebenso ausgewanderten Jungwolf als Partner eine eigene Familie gründen. Die Elterntiere sind grundsätzlich dominant gegenüber ihrem Nachwuchs, Kämpfe um die Rangordnung gibt es daher nicht. Eine Paarung verwandter Tiere findet üblicherweise auch dann nicht statt, wenn keine anderen Sexualpartner zur Verfügung stehen, denn der Rüde verweigert eine solche Paarung.
In der Literatur findet sich häufig die Darstellung einer streng hierarchischen Rangordnung mit einem dominanten Alpha-Paar, das in der Regel die Nachkommen des Rudels zeugt, einer Gruppe nachgeordneter Tiere und einem schwachen Tier am Ende der Rangordnung in der Rolle des „Prügelknaben“ oder Omega-Wolfs. Diese Darstellungen sind das Ergebnis der Forschung an Wölfen in Gefangenschaft und keinesfalls auf natürliche Verhältnisse übertragbar. In Gefangenschaft wurden meist Wölfe unterschiedlicher Herkunft oder Familiengruppen zusammengesperrt und gezüchtet. Hier ist weder eine Abwanderung mit Erreichen der Geschlechtsreife noch die (mit der Abwanderung verbundene) Vermeidung von Verpaarungen verwandter Tiere möglich. In diesen in Gefangenschaft gehaltenen Rudeln sind daher Auseinandersetzungen häufig. 
Wolfsrudel leben im Normalfall in festen Revieren, die sowohl gegen andere Rudel als auch gegen einzelne Artgenossen abgegrenzt und falls nötig auch vehement verteidigt werden. Die Reviere benachbarter Rudel überschneiden sich meist nur minimal. Die Größe der Reviere wird im Wesentlichen durch die Größe der Beutetierarten und die Zahl der Beutetiere bestimmt. 
Zur Abgrenzung der Reviere werden vor allem Harnmarkierungen benutzt. Dafür werden markante Objekte wie einzelne Bäume, Sträucher, Steine oder Pfosten ausgesucht. Im Bereich der Reviergrenzen wird besonders intensiv markiert. Als weiteres Mittel zur Reviermarkierung dient das gemeinschaftliche Heulen der Rudelmitglieder. Dieses wird meist von den benachbarten Rudeln beantwortet.

Morgen geht es dann weiter bei CrossroadBooks wo ihr mehr über die Protagonisten erfahren werdet.

Um das Päckchen mit dem Print zu gewinnen müsst ihr das Lösungswort finden und es am Ende der Blogtour bei Jennifer (Vampy´s Fantasy Books) angeben. Die Buchstaben dafür sind über alle Blogs verteilt - entweder im Text oder sie werden euch genannt. 
Unter allen anderen, die auf den Blogs kommentieren, werden die übrigen drei Päckchen (inkl. e-book) verlost.
So habt ihr gleich zweimal die Chance, ein Päckchen zu gewinnen.

Hier nochmal der Tourbanner mit allen Stationen, damit ihr auch ja keinen Buchstaben auslasst.
Gewinnspielbedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht. 
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.


Bilder: pixabay

Kommentare:

  1. Guten Morgen Liebes!

    Was für ein toller Beitrag!!! Und die Bilder sind der absolute Hammer!! Könnte ich ewig anschauen.
    Jetzt bin ich echt neugierig auf das Buch geworden, kommt direkt auf die WuLi :)

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Monsterchen!
      Oh das ist ja fein, da freu ich mich aber sehr <3
      Liebe Grüße das Teufelchen

      Löschen
  2. Hallo,

    ich habe auf den Beitrag gewartet. Ich lese nämlich gerne was von Wölfen/ Werwölfen :)

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Tag,

    schön welche Infos wir Leser heute wieder erfahren durften, besonders das das Oberhaupt demokratisch gewählt wird fand ich schon sehr cool und interessant.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    wiedereinmal ein toller Beitrag !
    Sehr schön was man da alles über Wölfe erfahren kann.
    Der kurze Umriss über das Buch passt hervorragend. :-D
    Ich bin neugierig auf morgen ...

    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    das war wirklich ein sehr schöner Beitrag. Der Vergleich hat mir besonders gut gefallen. Vielen Dank. :-)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Einen schönen guten Morgen :)

    Vielen lieben Dank für deinen tollen Beitrag. Die Bilder sind wunderschübsch und der Inhalt sehr ausführlich und interessant.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen