Rezension "Wölfin des Lichts - Roseend 1"

  • Titel: Wölfin des Lichts - Roseend 1
  • Autorin: Christa Kuczinski
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 188 Seiten
  • Verlag: Bookshouse (Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Paranormal Romance
  • Preis: 2,99€ (eBook) 11,99€ (P-Book)


 Die junge Sara ist seit Jahren auf der Flucht vor ihrem Exfreund Simon. In dem kleinen, abgelegenen Ort Roseend findet sie endlich ein neues Zuhause. Die netten, zuvorkommenden Einwohner scheinen auch irgendwie anders zu sein – genau so wie sie.

Sara verliebt sich in Jack, der offenbar eine Vormachtstellung im Ort hat. Doch ganz so einfach, wie sie es sich erhofft, ist die Beziehung nicht. Der Vollmond verändert nicht nur die Dorfbewohner und Jack, er verändert auch Sara, und es zeigt sich, dass sie doch nicht so ist wie die anderen.

Werden Sara und Jack den Kampf um ihre Liebe gewinnen? Oder werden Saras Vergangenheit und ihr Geheimnis um ihre Andersartigkeit alles zerstören?


Irgendwie kann ich mich in letzter Zeit den magischen Wesen nicht verschließen und so landete ich erneut in einer Geschichte der etwas anderen Art.
Wie man an dem Cover und Titel schon erahnen kann, geht es um Wölfe, besondere Wölfe.
Der Schreibstil war bemerkenswert leicht verständlich und das Geschehen wurde wunderbar beschrieben, weshalb es für mich ein leichtes war, das Buch an einem Vormittag zu verschlingen.
Das Geschehen wurde aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten geschildert, wobei das Hauptaugenmerk hauptsächlich auf Sara gerichtet war.
Ich bekam so einen sehr guten Einblick in ihre Gefühlswelt und konnte ihre Bedenken und Ängste weitestgehend nachvollziehen. Ihr Geheimnis und somit der Grund ihres vorsichtigen Verhaltens anderen Menschen und Artgenossen gegenüber blieb allerdings bis kurz vor Ende der Geschichte im Dunkeln.
Diesen Umstand empfand ich als äußert spannend, wollte ich doch unbedingt erfahren, ob meine Spekulationen zu ihrer Person zu trafen.
Doch auch die anderen Protagonisten wurden sehr gut ausgearbeitet, wodurch ich meine Sympathien sehr schnell verteilen konnte. 
Sehr interessant fand ich auch die Verhaltensregeln unter Wölfen. Diese unterschieden sich doch sehr von denen der Menschen und ich hoffe sehr, künftig noch mehr über diese Unterschiede zu erfahren.
Da wir uns mit diesem Buch in dem Genre Romance bewegen ist eine aufkeimende Liebesgeschichte wohl keine große Überraschung, allerdings wartet dieses Buch auch mit einigen spannenden Szenen auf, die mich total gefangen nahmen.
Etwas schade fand ich, dass man nicht allzu viel über die Vergangenheit der anderen Bewohner von Roseend erfuhr, aber das wird sich in dem nächsten Band hoffentlich ändern.

Ein wundervoller Trilogie-Start, der unglaubliche Lust auf mehr macht und mir wieder einmal verdeutlichte, warum ich Geschichten  über diese Wesen so gern lese.



Christa Kuczinski, geboren 1971, verbrachte ihre Kindheit an der Mosel. Seit über zehn Jahren lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen auf dem Hunsrück.
Im Jahr 2009 begann sie ernsthaft mit dem Schreiben. Die Roseend Trilogie ist ihr erstes großes Projekt.

Kommentare:

  1. Uhhh der steht ganz oben auf meiner Wunschliste ;) ich freue mich, dass er dir gut gefallen hat, dann kann er auf der Wuli bleiben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Autorin schreibt einfach wundervoll und die Zeit verfliegt einfach beim Lesen.

      Löschen