Rezension "Wenn es Liebe wird"

  • Titel: Wenn es Liebe wird
  • Autorin: Rosita Hoppe
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 390 Seiten
  • Verlag: Bookshouse (Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Liebe & Romantik
  • Preis: 5,99€ (eBook) 14,99€ (P-Book)


 Eigentlich kann Felicitas Kleine nichts so leicht aus der Fassung bringen. Außer, es spricht sie jemand mit Nachnamen an, der ihr in Verbindung zu ihrer Körpergröße wie Hohn erscheint. Oder es lenkt jemand das Gespräch auf ihre Mutter, die seit ihrem Witwendasein einen Hang zu jüngeren Spaniern zeigt. 

Doch als sie dem Steinbildhauer Viktor Gabriel begegnet, ist es um sie geschehen. Allein sein Blick aus klaren Bergseeaugen genügt, und Felicitas gerät in einen Strudel verwirrender Gefühle. 

Wenn er doch nur nicht so störrisch wäre und sich immer wieder von ihr zurückziehen würde. Ein Geheimnis umgibt diesen attraktiven Mann, der Felicitas in seinen Bann zieht.


Nachdem ich schon ein Buch der Autorin gelesen hatte, wollte ich auch unbedingt ihr anderes Werk lesen.
Typisch für dieses Genre ist natürlich ein romantisch gestaltetes Cover, das meiner Meinung nach schön hell und passend zum Buch ausgefallen ist.
Das Geschehen wurde, wie so oft, abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten geschildert, wobei Felicitas den größeren Part innehatte.
Diese junge Reporterin war mir sofort sympathisch. Ich mochte ihre quirlige Art sehr gerne und sie bildete einen wunderbaren Kontrast zu dem eher verschlossenen Bildhauer Viktor.
Dieser eigenbrötlerische Zeitgenosse raubte mir so manches Mal den letzten Nerv und ich war zutiefst beeindruckt von Felicitas Durchhaltevermögen.
Andererseits konnte ich Viktor, nach solch einem Schicksalsschlag, aber auch sehr gut verstehen.
Die Protagonisten sowie die Geschichte wurden sehr gut ausgearbeitet und wirkten auf mich keinen Moment überzogen oder surreal. Im Gegenteil, ich hatte durchgehend das Gefühl, das sich das Geschehen auch durchaus genau so zugetragen haben könnte.
Sehr interessant fand ich auch die Arbeit als Reporterin für eine kleine Zeitung sowie die Tätigkeit eines Bildhauers oder die Arbeit in einer Galerie.
Schon alleine an diesen Details, die bestimmt auch einige Zeit an Recherche innehatten, konnte man erkennen, wie viel Herzblut die Autorin in dieses Buch steckte. 
Doch all die Mühe und Arbeit scheint sich ausgezahlt zu haben, immerhin entstand ein wundervoller Liebesroman mit höhen und tiefen.

Ein wundervoll romantisches Cover gepaart mit einer etwas komplizierten, aber nicht minder schönen Liebesgeschichte und heraus kommt ein Roman, der direkt aus dem Leben gegriffen erscheint.


Rosita Hoppe lebt mit Ihrer Famile in Niedersachsen. Ihre Leidenschaft gilt den Liebesromanen, in denen sich die Höhen und Tiefen des Lebens widerspiegeln. Turbulente, witzige, einfühlsame wie auch prickelnde Werke sind aus der Feder von Rosita Hoppe entstanden. Sie arbeitet als freie Autorin und hat verschiedene Romane, Kurzgeschichten und Anthologien veröffentlicht. Seit 2009 ist Rosita Hoppe Mitglied bei DeLiA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten