Rezension "This is not a Love Story"


  • Titel: This is not a Love Story 
  • Autorin: Holly Bourne
  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: dtv (April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Jugendbuch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Soulmates
  • ISBN-10: 3423715855
  • ISBN-13: 978-3423715850
  • Preis: 9,95€

 An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen – und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein . . . Ist diese Liebe zu groß für sie?

Manchmal ist es echt beängstigend, wie sehr ein schön gestaltetes Cover mich zu einem Buch verführen kann und wenn es dann noch interessant klingt, muss ich es einfach lesen.
This is not a Love Story ist im Grunde nicht anders als andere Liebesgeschichten, nur das in diesem Buch noch ein Funke Fantasy enthalten ist, der es von den anderen Liebesschnulzen abhebt.
Penny glaubt nicht an die Liebe, bis sie Noah begegnet. Vom ersten Moment an sprühen die Funken und die beiden Jugendlichen können sich ihrer gegenseitigen Anziehungskraft kaum entziehen. Doch jedes Mal wenn sie sich näher kommen und ihre Hormone kaum noch in Zaum halten können, geschehen um sie herum merkwürdige Wetterkapriolen, die sich niemand erklären kann.
Sind diese plötzlichen Wetterveränderungen nur Zufälle, oder hängen sie mit dem jungen Liebespaar zusammen? 
Die Geschichte um Penny und Noah war für mich fast schon zu perfekt. Die Beiden harmonierten einfach zu gut miteinander und es gab absolut keine Probleme oder Hindernisse, die diese junge Liebe überschatteten. Ich wartete förmlich darauf das die beiden Protagonisten etwas entzweite, um das ganze Geschehen etwas spannender zu gestalten. Mein Warten wurde belohnt und verlief doch ganz anders als gedacht. Diese durch den Verlauf der Geschichte doch recht vorhersehbaren Schwierigkeiten machten diese Liebesgeschichte doch noch recht spannend und bescherten mir ein überraschendes Ende.
Wenn ich jetzt auf die genaueren Umstände eingehen würde, würde ich Gefahr laufen zu viel zu verraten und ich möchte doch das ihr das Buch selber lest und entdeckt, welche einmalige Lovestory sich hinter diesem Buch verbirgt.
Mir gefiel die Idee zu einer mal anderen Liebesgeschichte ganz gut, denn es war mal eine Abwechslung zu den ständigen "Junge trift Mädchen und sie müssen um ihre Liebe kämpfen" -Geschichten, die ich bisher gelesen habe.

This is not a Love Story erweckt den Anschein einer herkömmlichen Liebesgeschichte, doch der Funken Fantasy, der in die Geschichte eingewoben wurde, macht es zu einer außergewöhnlichen Lovestory.



Holly Bourne, 1986 in England geboren, studierte Journalismus an der University of Sheffield. Sie arbeitete einige Jahre lang erfolgreich als Journalistin. Mit den Wünschen und Sehnsüchten von Jugendlichen kennt sie sich gut aus, da sie seit Jahren auf einer Ratgeber-Webseite Beziehungstipps für junge Leute gibt.Holly Bourne lebt zurzeit in London, träumt aber von einem Haus im Grünen. ›This is not a love story‹ ist ihr erster Roman.

Kommentare:

  1. Klingt sehr interesant :)
    Habe das Buch schon öfter entdeckt, ihm aber nicht wirklich viel Beachtung geschenkt.
    Dies wird sich nun nach deiner Rezi ändern.
    Sonnige Grüße,
    Jasmin

    AntwortenLöschen