Rezension "Die Angst im Spiegel"


  • Titel: Die Angst im Spiegel 
  • Autorin: Simone Ehrhardt
  • Format: pdf-Datei (304 Seiten)
  • Verlag: bookshouse (März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Thriller mit Mysteryelementen
  • Preis: 4,99€ (E-Book & App) 13,99€ (P-Book)



Ein Blick in den Spiegel jagt Corinna schauder über den Rücken. Wer ist der gebeutelte, alte Mann, der sie anstarrt?

Seit Jahren zerstören Panikattacken Corinnas Leben. Erschreckende Visionen und Albträume lassen ihr Dasein nach dieser Begegnung mehr und mehr zur Hölle geraten. Sie befürchtet, endgültig den Verstand zu verlieren, und ihr Mann hält sie für verrückt, als sie behauptet, der Greis existiere wahrhaftig. Doch sie ist ihm bereits begegnet: in ihren Furcht einflößenden Träumen!

Corinna sieht nur noch eine Chance. sie muss den Spuren folgen, die ihre Visionen ihr weisen. Ein Wagnis, das ihr alles abverlangt und sie einen grausamen Geheimnis näher bringt.


Schon alleine die Kurzbeschreibung klang spannend, aber was mich in diesem Buch erwartete, hatte ich so nie geahnt.
Die Panikattacken der Hauptprotagonistin Corinna sind detailliert und wahrheitsgetreu beschrieben, sodass einem ein beängstigend guter Einblick in dieses Krankheitsbild ermöglicht wird.
Die Geschichte finde ich sehr spannend, man wird von Kapitel zu Kapitel neugieriger und will unbedingt die Bedeutung der Visionen ergründen. Dabei wird die Spannung keineswegs durch Brutalität oder Gewaltszenen ausgelöst, sondern einzig und alleine durch das Zusammenspiel der Hauptprotagonisten und der Schnitzeljagd auf die sie sich begeben. Mit jedem neuen Hinweis kommen sie dem alten Mann aus Corinnas Visionen und somit einem grausamen Geheimnis immer näher. Den größten Teil des Buches steht nach meinem empfinden das Ehepaar und ihre verkorkste Beziehung im Vordergrund und ich als Leserin habe mich so manches Mal gefragt, wie die beiden Personen es nur so lange miteinander ausgehalten haben.
Der Showdown offenbart einen Abgrund, mit dem ich nie gerechnet habe und mir eine Gänsehaut verpasste. Das Ende des Buches ist für mich etwas verwirrend und wirft bei mir auch weitere Fragen auf, die leider unbeantwortet bleiben. Meinetwegen hätte dieser Teil der Geschichte ruhig noch etwas ausführlicher ausfallen können.

Ein fesselnder Lesegenuss, der sich einem die Nächte um die Ohren schlagen lässt.


Simone Ehrhardt lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Mannheim. Nach einer kaufmännischen Ausbildung, Berufstätigkeit & Studium der Fächer Germanistik, Anglistik und Medien- & Kommunikationswissenschaft veröffentlichte sie 2006 ihren ersten Kriminalroman. Weitere Publikationen folgten, auch in anderen Genres, und seit einigen Jahren ist sie hauptberuflich Autorin. Simone Ehrhardt ist Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“.

Keine Kommentare:

Kommentar posten