Rezension "Liebe macht pink!"

  • Titel: Liebe macht pink!
  • Autorin: Roxann Hill
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 209 Seiten
  • Verlag: Amazon Publishing (Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Liebesroman
  • Preis: 4,99€

 Michelle hat alles, was man sich wünschen kann: Gutes Aussehen, einen prima Job, Designerklamotten und viel Geld. Michelle hat auch einen Partner: Valentin von Gertenbach – ein wahrer Traummann und »très dinstingué«. Alles wäre perfekt, wenn es nicht diesen klitzekleinen Haken gäbe: Valentins Frau.
Als Michelle kurz vor Weihnachten von Valentin in den französischen Alpen sitzen gelassen wird, beschließt sie, nach Berlin zurückzukehren und um ihn zu kämpfen.
Unterwegs trifft sie auf den attraktiven, aber mittellosen David und dessen kleine Tochter Emma. Für die drei beginnt eine rasante Reise quer durch Frankreich bis nach Deutschland, in deren Verlauf sich Michelle immer öfter fragt, was im Leben wirklich zählt und ob es stimmt, dass Liebe pink macht.
Ist das Cover nicht schön? Diese ruhige und ziemlich einsam wirkende Schneelandschaft mit dem Pinken Vehikel ist doch wirklich eine Augenweide. Jedenfalls für diejenigen, die Schnee lieben.
Die Geschichte, die sich hinter dem Cover versteckte, war für mich schon schwerer einzuschätzen.
Es kommt wirklich unglaublich selten vor, das ich nach 2 Kapiteln schon mega genervt von der Hauptprotagonistin, wie in diesem Fall von "Michelle".
Arrogant, herablassend, unverschämt und großkotzig waren nur einige Adjektive, die mir spontan zu ihr einfielen.
Oh ich hätte sie zu gerne kopfüber in einer Schneewehe versenkt.
Dass sich dieses Verhalten von Michelle nicht das ganze Buch durch Halten würde, war mir schon nach der Kurzbeschreibung klar, darum war ich guter Hoffnung und verfolgte gespannt das weitere Geschehen.
Was soll ich sagen?
Meine Geduld wurde mit einer überraschend schönen Geschichte belohnt.
David und seine Tochter Emma waren einfach hinreißend und eroberten nicht nur mein Herz im Sturm.
Leider blieben die Protagonisten jedoch für meinen Geschmack etwas zu oberflächlich beleuchtet. Man erfuhr nur Bruchstücke über ihre Vergangenheit oder Beweggründe.
Dar die Geschichte von Michelle erzählt wurde, hatte man bei ihr einen klein wenig besseren Einblick auf ihr Seelenheil, doch es ging leider nie gänzlich in die Tiefe.
Das Ende war zwar vorhersehbar und nicht wirklich ausführlich beschrieben, doch passend zur gesamten Geschichte.
Besonders gravierend und interessant war jedoch die Wandlung von Michelle, während der Reise zurück nach Berlin.

Ein toller kleiner Roadtrip mit viel Herz und Gefühl, der mich leider nur wegen seiner Protagonisten nicht 100 % überzeugen konnte.


Roxann Hill wurde in Brünn/Tschechien geboren. Während des Prager Frühlings kam sie als kleines Mädchen mit ihren Eltern nach Deutschland, wo sie aufwuchs und auch heute noch lebt. Mittlerweile ist sie berufstätig und muss sich außerdem um zwei Kinder, zwei große Hunde und einen Mann kümmern. 
Roxann Hill schreibt Romane, die sie selbst gerne lesen würde: romantisch, phantastisch, Krimi/Thriller. Vitales Zentrum ihrer Romane ist und bleibt aber immer die Liebesgeschichte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten