Rezension "Kurzschluss für die Liebe"

  • Titel: Kurzschluss für die Liebe
  • Autorin: Pea Werner
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 107 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: erotischer Roman, Kurzgeschichte
  • Preis: 0,99€


 Mats Stöver der bekannte Hamburger Fußballprofi verletzt sich beim Training schwer und fällt nach einer Schulteroperation in ein tiefes emotionales Loch. Um wieder zu sich selbst zu finden verlegt er seine physiotherapeutischen Anwendungen kurzerhand nach Sahlenburg seinen Geburtsort. Kam dort angekommen versagt die gesamte Elektrik in seinem leicht maroden Elternhaus. Die herbeigerufene professionelle Hilfe entpuppt sich als äußerst attraktive junge Frau, die Mats Gefühlswelt noch mehr durcheinander wirbelt ... 


Angelockt wurde ich durch das Cover, auf dem das Wahrzeichen meiner Heimatstadt prangt, die Kugelbake. 
Als ich dann noch in der Kurzbeschreibung las das die Handlung hauptsächlich in Sahlenburg (einen Stadtteil von Cuxhaven) spielte, musste ich diese Kurzgeschichte lesen.
Die Autorin erklärte gleich zu Anfang, dass die Geschichte reine Fiktion sei und die Handlung, sowie vorkommende Personen frei erfunden waren, dennoch erwartete ich im Bezug auf den Handlungsort ein wenig Authentizität.
Wenn man eine reale Stadt oder besser einen realen Stadtteil verwendet, sollte man sich meiner Meinung nach auch an die örtlichen Gegebenheiten halten. 
Dieses geschah nur sehr unbefriedigend und ärgerte mich als Cuxhavenerin doch unglaublich. 
Ich sage nur so viel, wir sind keine Ostfriesen!
Jemand der sich nicht mit den örtlichen Gegebenheiten auskennt, würde sich daran auch nicht stören. 
Wenn ich also von diesen Punkten absehe, war die Geschichte an sich recht gut geschrieben. 
Der schwarze und auch etwas sexistisch anmutende Humor der Protagonisten gefiel mir sehr gut. Die körperliche Anziehung zwischen Mats und Antonia war förmlich zu spüren und man erwartete jederzeit, dass die Funken flogen und sie ihre Zurückhaltung über Bord warfen.
Das Ende war für mich eine kleine Überraschung, die der ganzen Geschichte einen sehr schönen Abschluss bescherte.

Eine nette erotische Kurzgeschichte, die mir mit ein paar Abstrichen doch recht gut gefallen hat.


Pea Werner ist das Psudonym einer Autorin, die bislang Fußball affine Liebesromane geschrieben hat. 
Mit 'Ein Sanddollar für die Liebe' wagt sie sich einen Schritt weiter und probiert, wie es ist, wenn man nicht vor der Schlafzimmertür stoppt, sondern auch über die Zärtlichkeiten nach dem ersten Kuss erzählt und dabei die Frau nicht als Lustobjekt klassifiziert. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten