Rezension "Tatsächlich Weihnachten"

  • Titel: Tatsächlich Weihnachten
  • Autorin: Julia Williams
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: MIRA Taschenbuch (November 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Liebesroman
  • Originaltitel: Last Christmas
  • Preis: 9,99€



 Vier Menschen, vier Schicksale, ein berührendes Weihnachtswunder:

Catherine graut es vor den Festtagen. Ihr Leben in London ist unerträglich. Die Ehe liegt in Scherben.
Noel verliert ausgerechnet vor den Feiertagen seinen Job und damit jeglichen Lebensmut.
Marianne versucht sich im idyllischen Örtchen Hope Christmas auf Weihnachten zu freuen, doch alles um sie herum erinnert sie an ihre verlorene Liebe.
Gabriel ist verzweifelt, seine Frau ist auf und davon. Doch seinem Sohn will er ein glückliches Fest bereiten.

Nur das Eingreifen eines rettenden Engels kann diesen vier beweisen, dass zu Weihnachten Wunder wahr werden können.


Auf dieses Buch war ich durch die Leseprobe in einem anderen Buch aufmerksam geworden, allerdings ohne den Titel oder die Autorin zu kennen. Diese Daten waren nämlich kurioserweise nicht angegeben. Aber der Verlag half mir sofort weiter. 
Da die Leseprobe in einem Cliffhanger endete, musste ich einfach wissen, wie die Geschichte weiterging und war mehr als überrascht das es nach dem Prolog, den ich sozusagen anonym schon gelesen hatte, nicht nur mit einem Zeitsprung weiterging, sondern auch mit anderen Protagonisten.
Der Leser begleitete im Laufe des Geschehens vier Protagonisten. Dabei sprang die Geschichte von der Gegenwart immer wieder in die Vergangenheit, und zwar ein Jahr vor dem aktuellen Geschehen. Diese Rückblicke wurden durch einen Vermerk gekennzeichnet, allerdings nicht die Sequenzen der vier Protagonisten. So las ich erst einen Abschnitt aus der Sicht der einen Person und im nächsten Absatz ging es dann mit einer anderen weiter. 
Diese Wechsel waren für mich etwas chaotisch und ich hatte ab und an Probleme mich mit dem abrupten Protagonistenwechsel auf das jeweilige Schicksal einzustellen.
Ebenso war es nicht sofort ersichtlich, was diese vier Protagonisten miteinander verband, doch dieses Rätsel wurde im Verlauf der Geschichte wunderbar verdeutlicht.
Marianne, Gabriel, Catherine und Noel waren wunderbar komplexe Charaktere und es war sehr spannend mitzuverfolgen, wie sich ihre einzelnen Schicksale miteinander verbanden.
Persönliche Schicksalsschläge waren in diesem Buch ebenso allgegenwärtig wie der kleine Funke Magie, der zwar bis zum Ende nicht greifbar war, aber sich wundervoll durch den Verlauf des Geschehens zog.

Schicksalsschläge und Liebe gehen in diesem Buch eine unglaublich faszinierende Bindung miteinander ein, die seinen Leser wahrhaftig an Wunder und Engel glauben lässt.


Julia Williams wuchs mit sieben Geschwistern im Norden Londons auf und studierte in Liverpool. Nach einigen Berufsjahren im Verlagswesen widmet sie sich inzwischen ganz dem Schreiben. Während des Studiums lernte sie ihren Mann David kennen. Mit ihm und den vier gemeinsamen Kindern lebt sie mittlerweile in Surrey.

Keine Kommentare:

Kommentar posten