Rezension "Shadow Falls Camp: Verfolgt im Mondlicht"


 Feen, Hexen, Gestaltwandler, Vampire und Werwölfe leben im Shadow Falls Camp. Doch die sechzehnjährige Kylie ist anders als sie alle, und hat trotzdem etwas mit ihnen gemeinsam: Sie kann jedes Wesen sein …
Kylie hat es endlich geschafft: Sie hat herausgefunden, was sie ist. Doch damit ist nur eins von vielen Rätseln gelöst. Denn über ihre Art ist kaum etwas bekannt. Wie kann sie ihre übernatürlichen Kräfte einsetzen, und was ist das für ein geheimnisvolles Flüstern im Wald, das nur sie hören kann?
Außerdem verhält sich Lucas seltsam, nun da es sicher ist, dass sie keine Werwölfin ist. Derek hingegen akzeptiert ihre Identität und ist für sie da. War es falsch, ihn abzuweisen?

Als plötzlich ein furchterregender Geist auftaucht, muss Kylie sich beeilen, um jemanden der ihren vor einer schrecklichen Gefahr retten zu können. Dabei wird ihr mehr und mehr klar, dass Veränderungen unausweichlich sind, und alles irgendwann ein Ende finden muss. Vielleicht auch ihre Zeit im Shadow Falls Camp …

Ich muss wirklich gestehen das mich diese Reihe unglaublich fesselt und beeindruckt.
Es geschieht wirklich selten, das ich das Bedürfnis habe, eine Reihe in einem Rutsch durchzulesen.
Kylie weiß endlich, welcher Art sie angehört, doch die Lösung dieses Rätsels wirft weitere Fragen auf. Zudem macht ihr neuer Besuch in Geisterform ihr zu schaffen, mal abgesehen von den Beziehungsproblemen zwischen ihr und ihrem Werwolf.
Auch diesen Band hatte ich wieder in Rekordzeit verschlungen und es war schon etwas unheimlich, wie einfach ich beim Lesen alles andere um mich herum vergas und in das Geschehen eintauchte. Die neue Gefahr, die Kylie und ihre Lieben umgab, brachte auch den Funken Spannung zurück die ich im 3. Band etwas vermisste.
Doch man merkte auch hier zunehmend, dass die Zielgruppe sich weit von mir und meinem Alter unterschied. So wurden immer mehr Liebesbeziehungen und die damit verbundenen Probleme ins Geschehen eingeflochten und auch die Sexualität rückte in den Fokus. Ein Umstand, der mich weniger störte, wurde er doch auf recht witzige Art und Weise eingebaut. 
Der Verlauf des Geschehens brachte einige unerwartete Wendungen und Entwicklungen mit sich, die mir so manches Mal den Atem raubten oder mir ein amüsiertes Schmunzeln abrangen. 
Nach drei bereits gelesenen Bänden ließ es sich einfach nicht vermeiden manche Protagonisten in sein Herz zu schließen oder andere eben nicht zu mögen, doch ich stellte mit Freuden fest, dass eben nicht alles immer nur schwarz oder weiß betrachtet werden sollte und das man sich auch in jemandem täuschen konnte.

Verfolgt im Mondlicht ließ mich nicht nur mit einem fiesen Cliffhanger zurück, sondern auch mit einigen Fragen, die ich unbedingt beantwortet haben wollte.


Schon als Kind liebte C.C. Hunter Glühwürmchen, lief am liebsten barfuß und rettete mögliche Märchenprinzen in Form von Fröschen vor ihren Brüdern. Auch wenn sie heute meist Schuhe trägt, ist sie immer noch von Glühwürmchen fasziniert. Sie rettet inzwischen nicht mehr nur Frösche, sondern auch andere Tiere, und hat einen Märchenprinzen gefunden. Mit ihm, drei Katzen und einem Hund lebt sie in Texas – und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder Zeit mit ihrer Familie verbringt, fotografiert sie gerne.

Shadow Falls Camp

Band 1: Geboren um Mitternacht
Band 2: Erwacht im Morgengrauen
Band 3: Entführung in der Dämmerung
Band 4: Verfolgt im Mondlicht
Band 5: Erwählt in tiefster Nacht

Keine Kommentare:

Kommentar posten