Rezension "Plötzlich Türkin"

  • Titel: Plötzlich Türkin
  • Autorin: Katja Schneidt
  • Format: mobi-Datei
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 167 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Liebesroman
  • Preis: 2,99€

Als Jilly mit 25 Jahren endlich erfährt, wer ihr Vater ist, bricht für sie eine Welt zusammen. 
Gerade Jilly, die mit dem Multi-Kulti in Deutschland, so ziemliche Probleme hat, muss nun erfahren, dass sie selbst quasi eine Ausländerin ist, denn ihr Vater ist ein waschechter Türke, der mit seiner Frau Selma und Jillys vier Halbgeschwistern in dem kleinen, türkischen Küstenstädtchen Marmaris lebt. Ihr Vater ist damals noch vor Jillys Geburt in die Türkei zurückgekehrt und Jilly ist bei ihrer Mutter aufgewachsen. 
Auf Drängen ihrer besten Freundinnen, Lena und Fiona, tritt Jilly schließlich die Reise nach Marmaris an, um ihre türkische Familie kennenzulernen. 
Die quirlige, taffe Jilly, trifft in Marmaris auf eine liebenswerte Großfamilie, die sie mit offenen Armen empfängt. Jilly sorgt dort für jede Menge Trubel und dann lernt sie auch noch den gutaussehenden Türken Yasin kennen. Aber irgendetwas scheint nicht mit ihm zu stimmen oder warum sonst, sollte Jillys Bruder Devin so wütend sein als er die beiden zusammen am Strand sieht? Jilly beschließt es herauszufinden und am Ende dieser Reise, ist nichts mehr so, wie es vorher war… 

Ich fand die Idee zu diesem Buch eigentlich ganz witzig. Eine junge Frau, die mit ihren ausländischen Mitbürgern ein ziemliches Problem hat, erfährt plötzlich das sie ebenfalls fremdländische Wurzeln in sich trägt.
Dieser Umstand und auch die Tatsache, dass ihr Vater sie unbedingt kennenlernen möchte, machen es Jilly nicht gerade einfach. Doch sie überwindet ihren inneren Schweinehund und begibt sich auf die Reise in die Türkei. Dabei hat sich die Autorin ein wirkliches Paradies als Handlungsort ausgesucht. Schon alleine die Beschreibungen dieses Urlaubsorts riefen bei mir Fernweh wach.
Jilly fand ich anfangs wirklich unglaublich oberflächlich und ätzend. Schon alleine ihr Ausländerbild, das man gleich zu Beginn des Buches erleben durfte, war für mich hart an der Grenze. Doch je mehr sie in die fremde Kultur und das Land eintauchte, umso angenehmer wurde sie. Dabei muss auch erwähnt werden das Jilly durchaus eine selbstständige junge Frau ist, die sich durchzusetzen vermag und sich auch nicht in eine Rolle oder ein Frauenbild pressen lässt, das sie nicht vertritt. So geriet sie nicht nur einmal mit ihrem "großen" Bruder aneinander, was der ganzen Geschichte zusätzlichen Biss verlieh.
Die Liebesgeschichte, die natürlich nicht fehlen durfte, war auch recht nett umgesetzt und passte recht gut zu dem restlichen Drumherum.
Zum Ende hin konnte man Jillys umdenken was ihre Wurzeln betraf recht gut nachvollziehen und freute sich mit ihr über ein allumfassendes Happy End.


Plötzlich Türkin ist ein leichter Roman, der teilweise mit Vorurteilen spielt und dennoch schöne Urlaubsstimmung vermittelt. Familiendrama mit viel Ironie trifft Liebesroman im Urlaubsparadies.


Katja Schneidt wurde 1970 in Hanau am Main geboren. Bereits mit Anfang Zwanzig schreibt sie für verschiedene Zeitungen (u.a. Münchner Merkur, Eltern Zeitschrift) bevor 1999 ihr Erstes Buch beim Interconnections Verlag ("Ratgeber für Aupair Gastfamilien") erscheint. Ein paar Jahre widmet sie sich zunächst ihrer privaten Arbeitsvermittlung, bevor sie schließlich 2011 einen Spiegel Bestseller schreibt. ("Gefangen in Deutschland", mvg und Bastei Lübbe Verlag). 
Katja Schneidt lebt heute mit ihren Kindern und ihrem Lebensgefährten, der ebenfalls zwei Kinder mit in die Beziehung brachte und ihren drei Hunden in der Nähe von Frankfurt am Main. In ihrer Freizeit geht sie am liebsten stundenlang mit ihren Windhunden spazieren oder unternimmt etwas mit ihrer Familie und Freunden. Darüber hinaus engagiert sie sich gegen Häusliche Gewalt und unterstützt Menschen bei ihrem Schritt in ein gewaltfreies Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten