Rezension "Endgame: Die Auserwählten"

  • Titel: Endgame: Die Auserwählten
  • Autor: James Frey
  • Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
  • Verlag: Oetinger (Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • Original: Endgame #1: The Calling
  • Genre: Jugendbuch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre
  • ISBN-10: 3789135224
  • ISBN-13: 978-3789135224
  • Preis: 19,99€

 ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch.



Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird. 

Mehr als ein Buch - Geheime Botschaften im Text und Links im Buch führen zu einem gigantischen Krypto-Rätsel im Netz. Wer die Informationen entschlüsselt und das Rätsel als Erster löst, gewinnt 500.000 Dollar in Gold. ENDGAME von James Frey ist ein einzigartiges, crossmediales Konzept, das neben Buch, Krypto-Rätsel und dem Gold ein aufwendiges Handy-Spiel sowie einen Kinofilm umfasst.


Eigentlich bin ich kein Mensch der einem Hype verfällt, aber die Marketingstrategie zu Endgame ist auch an mir nicht spurlos vorübergegangen. Dabei interessiert mich weniger das Gewinnspiel, mit dem so vehement geworben wird, sondern die Geschichte.
Der Beginn des Buches war doch recht speziell. Es werden einige Spieler vorgestellt und das in einer Atmosphäre, die mir den Atem stocken ließ.
Ich hatte eine ganze Weile mit dem Buch zu kämpfen. Zum einen weil mir der Schreibstil etwas suspekt war "zwinkerzwinker" und zum anderen störte mich diese große Anzahl von Zahlen. Dazu kam, dass ich das Geschehen nach den Spielervorstellungen bis zur Eröffnung doch recht langweilig fand. Doch dieser Umstand änderte sich zum Glück wieder.
Nachdem ich mich komplett auf das Buch eingelassen hatte, konnte ich mich dem Geschehen nicht mehr entziehen.
Die Perspektivwechsel zeigen in welchen Situationen die einzelnen Spieler sich befinden und helfen ungemein ihre Handlungen zu verstehen.
Am meisten Beachtung bekommen allerdings Sarah Alopay und Jago Tlaloc. 
Ich bin von diesem Paar mehr als angetan und habe ihre Reise mit Spannung verfolgt.
Natürlich gibt es auch Protagonisten, die mir nicht so sympathisch waren, aber das machte ja gerade den Reiz aus. 
Einige Spieler hatten nur kurze Auftritte, teils, weil sie früh eliminiert wurden, oder weil sie sich einfach aus dem Geschehen heraushielten. Ihre Zeit wird wohl noch kommen.
Endgame ist ein Katz und Maus-Spiel, das seine Spieler bis ans äußere treibt und ihnen alles abverlangt.
Nach der Lektüre bin ich mir sicher das Ich Endgame verstanden habe und uns Lesern noch eine große Überraschung erwartet.

Endgame ist ein tödlicher Roadtrip um die ganze Welt und ich bin mehr als gespannt, ob es den verbleibenden Spielern gelingt, die Welt doch noch zu retten.


James Frey wurde 1969 in Cleveland, Ohio, geboren und ist einer der erfolgreichsten US-Autoren der Gegenwart. 2010 gründete er die Media- und Produktionsfirma Full Fathom Five, die das Konzept rund um ENDGAME entwickelt hat und mit Partnern weltweit umsetzt. Seine Bücher wurden in 42 Sprachen übersetzt und erscheinen in 118 Ländern. 

Kommentare:

  1. Huhu :-)
    Ich habe Endgame auch gelesen und war begeistert! Tolle Rezi :-)

    Liebe Grüße
    Line :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich kann gar nicht wirklich nachvollziehen warum andere es so schlecht fanden :)

      Löschen
    2. Das habe ich mich auch gefragt. Kann ich einfach nicht nachvollziehen. Aber wie sagt man so schön Geschmäcker sind nun mal verschieden :)

      Löschen
    3. Es gibt auch schlechte Rezensionen? Bisher bin ich auf Blogs nur auf die total Begeisterten gestoßen. Dadurch werden die Erwartungen natürlich auch immer höher. Mal schauen, ob ich es dieses Jahr noch schaffe :D

      Löschen
  2. Ich will das auch noch lesen, aber erst einmal müssen noch andere dran, dann kommt das. Wahrscheinlich ist dann der Hype vorbei :P

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Monic,
    Ich hab Endgame auch hier liegen, bin aber bisher einfach noch nicht dazu gekommen.
    Aber das werde ich zur SUB Destroyer Challenge lesen, und bin schon gespannt, ob es dem Hype gerecht wird ��
    Glg vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  4. Hey Monic :)
    Ich habe das Buch ebenfalls schon gelesen und kann auch nicht verstehen warum so viele extrem negative Stimmen unter den Bewertungen sind.
    Deine Rezi finde ich sehr gut und ich denke auch, dass da noch einiges auf uns zu kommen wird, das man vielleicht nicht erwartet hat :)
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen Monic,
    ich habe Endgame auch noch auf dem SUB liegen weiß aber nicht wann ich es lesen werden. Der ganze Hype darum hat mich dann letztendlich doch ein bisschen verschreckt!
    VLG Conny

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Monic,

    ich fand Endgame auch ziemlich spannend. Ich fand zwar das es dem Hype nicht wirklich gerecht wird aber trotzdem gut.
    Leider hat es ja auch einige echt schlechte Kritiken bekommen.
    Aber ich seh es wie du... ich bin gespannt wie es weiter geht ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen