Rezension "Rauklands Blut"

  • Titel: Rauklands Blut
  • Autorin: Jordis Lank
  • Format: mobi-Datei 
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 350 Seiten
  • Verlag: Verlagshaus el Gato (Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Fantasy
  • Preis: 3,99€ (eBook) 13,90€ (P-Book)


Hoch im Norden hat Ronan nicht nur die Insel Lannoch für sich gewonnen, sondern auch das Herz der Prinzessin Eila. Zurück in Raukland muss er jedoch nicht nur gegen seinen Bruder kämpfen, der ihm den Thron streitig macht, sondern auch gegen seinen Vater: Erst will Ronan die Insel Lannoch nicht hergeben, dann besteht er darauf, Eila zu heiraten, obwohl sein Vater ihn mit der Prinzessin Angents vermählen will. Diese Heirat würde den lange verfeindeten Ländern endlich Frieden bringen. Wird Ronan seine Liebe zu Eila dieser Aufgabe opfern?

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Raukland-Trilogie.
*Achtung Spoilergefahr*
Unser junger Held Ronan ist zurück in Raukland und muss weiterhin um den Thron kämpfen.
Doch nun hat er einen Rivalen, seinen tot geglaubten Bruder.
Wir lernen in diesem Band auch erstmals den König und die Prinzessin von Angent kennen, die mich ziemlich beeindruckten. Sie sind viel sympathischer als der König von Raukland.
Eine Heirat der beiden Königreiche wäre die beste Lösung um einen Krieg zu vermeiden, doch da ist ja noch Eila, die Prinzessin von Lannoch.
Es geht spannend und fesselnd weiter. Ich konnte mich dem wilden Land und rauen Sitten kaum entziehen und musste einfach erfahren, wie es weitergeht.
Jedoch kamen mir in diesem Teil Eila und Hannah etwas zu kurz. Ich hätte gerne mehr über die beiden so unterschiedlichen Prinzessinnen erfahren und auch Liam fehlte mir sehr. Dieser junge Mann ist mir einfach ans Herz gewachsen.
*Spoiler Ende*
Die Enthüllungen am Ende waren dramatisch und nahmen eine Wendung, mit der ich nie gerechnet hatte.
Obwohl ich an den Protagonisten ein paar Abstriche mache, weil mir manche Charaktere einfach zu kurz kamen und ich keinen richtigen Bezug zu ihnen herstellen konnte, war Rauklands Blut dennoch genauso ein Pageturner wie Rauklands Sohn
Erwähnenswert sind auch die Outtakes am Ende des Buches. Uns sind Outtakes wohl eher aus dem Kino bekannt, diese kleinen lustigen Szenen, die entstehen, wenn die Schauspieler sich verhaspeln oder etwas schief geht. 
Die Autorin Jordis Lank lässt uns in ihren Büchern an genau den kleinen lustigen Verschreibern teilhaben und entlockte mir damit schon so manches Schmunzeln. 

Es geht spannend weiter. Rauklands Blut ist genauso fesselnd wie sein Vorgänger und beschert wunderbare Lesestunden.


Jordis Lank kam Anfang der siebziger Jahre im äußersten Zipfel des Bergischen Landes zur Welt. Nach Abitur und Ausbildung zur Industrieinformatikerin arbeitet sie seither im wissenschaftlich-technischen Bereich als Softwareentwicklerin.

Schon als Kind hat die Autorin Romane weitergeträumt, wenn sie enttäuscht war, dass sie zu Ende waren. Wie oft hat sie sich gewünscht die Figur sein zu können, von der sie da las! Bis sie merkte, dass das Schreiben ein noch viel intensiveres Erlebnis ist als das Lesen. Manchmal, wenn alles passt, wenn sich die Geschichte auf einmal von selbst schreibt und die Charaktere Dinge tun, von denen man zwei Sätze vorher noch nichts wusste, dann - so sagt sie - verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit - und man ist wirklich mitten drin: Ein einzigartiges, großartiges Gefühl, das süchtig macht.

Jordis Lank freut sich, von ihren Lesern zu hören. 

Gerne können Sie mit ihr über E-Mail  jordis-lank[a]gmx.de, über ihre Homepage http://www.jordis-lank.de/ oder über ihr Facebook Profil https://www.facebook.com/jordis.lank in Kontakt treten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten