Rezension "Herzblut - Stärker als der Tod"




Der zweite Band der Herzblut-Reihe!
Deutsche Erstveröffentlichung
Wenn du deinen Freund vor dem Tod retten könntest, indem du ihm das menschliche Leben nimmst - was würdest du tun?
Savannah weiß, dass sie Tristan nicht lieben darf. Sie hat es dem Hohen Rat der Vampire geschworen. Es ist zu riskant. Was, wenn ihr Blutshunger erwacht? Wenn durch sie der Waffenstillstand zwischen den Vampiren und Tristans Familie, dem magischen Clann, zerstört wird? Sie sollte Tristan aus dem Weg gehen. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sie sich in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, will Savannah nur ihn...

Noch während sie versucht, sich an ihren Schwur zu halten, stacheln dunkle Mächte einen Krieg zwischen ihren Welten an. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen - aber die Folgen sind unwiederbringlich!


Entgegen der Annahme, dass der Folgeband nicht mit dem ersten Band mithalten könnte, war schon alleine der Anfang atemberaubend spannend. 
Wir beginnen genau da, wo wir im ersten Band "Gegen alle Regeln" enden mussten. Zwar wird sporadisch und bruchstückhaft etwas auf das vorherige Geschehen eingegangen, aber nicht genug um einen guten Überblick zu bekommen. Ich empfehle daher diese Bücher, für ein besseres Verständnis, der Reihe nach zu lesen.
Während Savannah noch im Flugzeug überlegt wie sie Tristan schonend von ihrem Versprechen dem Rat gegenüber unterrichten soll, ahnt sie noch nicht, dass sie sich nicht nur von ihrer großen Liebe verabschieden muss.
Dieser große Schicksalsschlag gleich zu Anfang, ist wie eine riesige Welle, die alles zerstört und deren Ausläufer enorme Veränderungen und eine ständige Bedrohung mit sich ziehen.
Auch in diesem Band wird uns das Geschehen abwechselnd aus der Sicht von Tristan und Savannah erzählt, wobei das Augenmerk für mich eindeutig auf Savannah liegt. Sie macht in diesem Buch die größte Veränderung und Entwicklung mit und lernt auf fesselnde Art und Weise sich zu behaupten und zu akzeptieren, was sie ist; halb Hexe - halb Vampir.
Hilfreich bei dieser Einsicht war ihr nicht nur ihre Freundin Anne, sondern auch deren Exfreund, der sich als Hüter entpuppte. Ich fand die Szene, in der Ron sich Savannah und Anne als große, geschmeidige, schwarze Katze im Wald zeigte einfach nur klasse, aber auch das Bild der kämpfenden Riesenkatze neben der mit einem Bogen bewaffneten Anne hat was.
Doch auch Tristan wird nicht verschont und muss so einige Rückschläge einstecken. Als er dann auch noch ein Familienmitglied verliert, überschlagen sich die Ereignisse und es kommt zum Eklat zwischen dem Clann und den Vampiren. 
Ich fand mich in der Geschichte sofort zurecht und war von dem Schreibstil und der Story total gefangen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Das dieses Mal nicht das Liebespaar im Vordergrund stand, sondern die Entwicklung der beiden Hauptprotagonisten, macht das Buch für mich zu einem großartigen Abenteuer.
Das spektakuläre und überraschende Ende lässt einem einfach keine andere Wahl, als gespannt und hibbelig auf die Fortsetzung zu warten.

Eine spannende Fortsetzung die einen kaum zu Atem kommen lässt. Man muss einfach weiterlesen.




Melissa Darnell war von klein auf buchversessen. Sie hat über 70 Titel verfasst, lektoriert oder 
gestaltet. Frühe Texte haben ihr so unterschiedliche Preise eingebracht wie eine Harry-Potter-Gesamtausgabe und ein Pony inklusive Futter. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt Darnell heute in South Dakota, schaut am liebsten "True Blood" und probiert gern neue Haarfarben aus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten