Rezension "Anpfiff, Abstoss, Mord"


  • Titel: Anpfiff, Abstoss, Mord
  • Autorin: A. P. Glonn
  • Broschiert: 316 Seiten
  • Verlag: Autumnus Verlag (Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Jugendthriller
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 19 Jahre
  • ISBN-10: 3938531916
  • ISBN-13: 978-3938531914
  • Preis: 11,90€




In dem beschaulichen Städtchen Wiesburg passiert eigentlich nie etwas wirklich Aufregendes. Bis eines Tages eine Schülerin ermordet im Wald aufgefunden wird! Das versetzt alle in Angst und Schrecken – auch Merit. Alles deutet auf einen Serienkiller hin und ausgerechnet ein ehemaliger Freund von Merit gilt als Verdächtiger. Sie, eine begabte Fußballspielerin, macht sich auf die Suche nach dem wahren Mörder. Plötzlich erkennt Merit, dass sie nur eine Figur in einem kranken Spiel ist, und dass dieses Spiel für sie tödlich enden könnte ...




Vom Cover her ist das Buch wirklich nicht mein Fall, zu dunkel, zu trist, zu langweilig, aber der Verlag bleibt sich bei der Gestaltung seiner Jugendthriller treu, sodass es hier nun wirklich auf den Inhalt ankommt und nicht nur auf die hübsche Verpackung.
Dennoch habe ich an der Verpackung, oder besser an der Verarbeitung des Buches etwa zu mosern. Ich habe das Taschenbuch nun ca 5 Tage mit mir herumgeschleppt und konnte beobachten, wie die Beschichtung sich von Tag zu Tag mehr löste. Schön sieht das nun wirklich nimmer aus, aber wir wollen ja unser Augenmerk auf den Inhalt richten.

Der Einstieg in das Buch fiel mir wirklich sehr leicht und der Schreibstil der Autorin hat etwas Junges, Frisches. Ich habe mich sehr schnell in der Geschichte zurechtgefunden und mit Begeisterung weitergelesen. Hatte ich anfangs noch eine atemberaubende Verbrecherjagd erwartet, musste ich sehr schnell feststellen das sich das Augenmerk, meiner Ansicht nach, weniger auf die Lösung des Mordes richtet, sondern die Liebesprobleme von der Hauptprotagonistin Merit im Vordergrund stehen.
Das Mädchen Merit, die etwas aussieht wie ein Junge, mit Begeisterung Fußball spielt und sich so gar nicht vorstellen kann das ihr heimlicher Schwarm Interesse an ihr haben könnte, verkörpert das, was man wohl ein toughes Mädchen und einen super Kumpel nennen kann. Sie ist für ihre Freunde da, auch wenn sie sich dadurch in Schwierigkeiten bringt.
Ich hatte schon recht schnell einen Verdacht auf den Täter und war am Ende doch etwas enttäuscht, dass die Überführung so stiefmütterlich abgehandelt wurde. Auch andere Baustellen, wie der weitere Verlauf der Beziehung von Merit zu Niklas, dem anfänglichen Hauptverdächtigen, sowie das Motiv des Täters, bleiben leider ungeklärt.


Anpfiff, Abstoss, Mord ist ein vielversprechender Jugendthriller, dem am Ende jedoch etwas Pfiff fehlt.





A.P.Glonn ist nicht nur mit Hingabe Thrillerautorin, sondern treibt auch mit Hingabe Sport. Es ist kein Zufall, dass beide Leidenschaften „Anpfiff, Abstoß, Mord“ so lebendig machen, bedenkt man, dass die Autorin am allermeisten eines tut: Schreiben. Ablenken können sie davon nur ihre Katzen, und das machen sie allerdings sehr gern.
„Anpfiff, Abstoß, Mord“ ist ihr erstes Buch im Autumnus Verlag. 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten