Rezension "Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest"

  • Titel: Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest
  • Autorin: Dagmar Hoßfeld
  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Carlsen (Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Jugendbuch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 18 Jahre
  • ISBN-10: 355126001X
  • ISBN-13: 978-3551260017
  • Preis: 12,90€

Conni ist endlich fünfzehn geworden. Sie fühlt sich wie immer. Kein bisschen anders. Aber das kann nicht sein. Irgendetwas muss anders sein! Immerhin hat sie fünfzehn Jahre ihres Lebens darauf hingearbeitet, fünfzehn zu sein. Besonders das letzte Jahr war echt hart. Mit vierzehn ist man irgendwie noch ein Kind. Zumindest wird man so behandelt. Mit fünfzehn ist man dagegen schon fast erwachsen. Es MUSS also einen Unterschied geben. Im Kalender steht es schwarz auf weiß: Es ist der 30. April, ihr Geburtstag. ab heute hat sie genau ein Jahr Zeit, um den Unterschied herauszufinden - falls es einen gibt. Conni freut sich auf grenzenlose Freiheit und wilde Abenteuer. Sie will endlich mal eine ordentliche Party mit ihrer Clique feiern. Und sie will mit Phillip zusammen sein, ganz ohne wachsame Elternaugen...


Wieder einmal ein Buch, das ich dank vorablesen.de lesen durfte und auch hier mein Eindruck von der Leseprobe.

Ich muss gestehen, dass ich die Bücher vorher nicht kannte und eher an Kinderbücher dachte, doch bei Conni dreht es sich um einen Teenager der 15 Jahre alt wird.

Was ich bisher gelesen habe, ist ziemlich realitätsnah und weckt Erinnerungen an die eigene Jugend.
Die Leseprobe fand ich sehr interessant und die Buchgestaltung ist einfach einmalig, ich habe so was jedenfalls noch nicht gesehen. Der Schreibstil hat mich auch sehr angesprochen, locker, leicht und flüssig zu lesen.

Leider hielt die Leseprobe nicht in jedem Punkt das, was sie versprach.

Der Schreibstil war wirklich superleicht zu lesen und man fand sofort in die Geschichte. Ich fühlte mich in meine eigene Jugend zurückversetzt und hätte gerne mit Conni und ihren Freunden gefeiert, gelacht und geweint. Wir erlebten mit ihr so manche Höhen und Tiefen. Das Ende des Buches war herzzerreißend.
Was ich sehr Schade finde, ist die Gestaltung des Buches. In der Leseprobe waren die Seiten wie ein Tagebuch gestaltet, mit Zeichnungen und Anmerkungen am Rand. Diese kleinen Extras fehlen in dem Buch komplett, was ich sehr enttäuschend finde denn so geht eine Menge Charme verloren.
Dennoch habe ich es genossen mit Conni und ihren Freunden etwas Zeit zu verbringen und bin gespannt, wie es weitergehen wird.


Kommentare:

  1. Bin gerade mitten dabei und fühle noch mit Conni mit. Ich stimme dir zu, dass es noch einen besonderen Akzent gesetzt hätte, wäre das Buch der Leseprobe entsprechend optisch gestaltet gewesen. Aber gut, das tut dem Inhalt keinen Abbruch, finde ich.

    Beste Grüße, Kota

    AntwortenLöschen
  2. Der ist für dich... :D

    http://chrissysbuchwelt.blogspot.de/2013/02/mein-zweiter-award.html

    AntwortenLöschen