Rezension "Bewahrer der Nacht"

  • Titel: Bewahrer der Nacht
  • Autorin: Mira Bluhm
  • Format: Kindle Edition
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 129 Seiten
  • Verlag: BookRix (Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Fantasy, Kurzgeschichte
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahre
  • Preis: 1,99€

 Ein grausamer Pakt bindet Menschen und Giganten bis ans Ende der Zeit. Als Ahasverosh krank wird, steht Livius vor einer schicksalhaften Entscheidung: Soll er versuchen, den Giganten zu retten, oder soll er fliehen? Seine Reise führt ihn auf die Spur eines Geheimnisses, das die Macht hat, die Welt für immer zu verändern.

Erneut durfte ich eine Geschichte aus der Feder von Mira Bluhm lesen und ich war wirklich sehr gespannt.
Der Kurztext sowie die kurze Leseprobe, die ich bekam, klang wirklich interessant und so konnte ich nicht widerstehen.
Diese Kurzgeschichte fing wirklich vielversprechend an und auch der Plot gefiel mir sehr gut. 
Menschen und Giganten die eine zweckmäßige Symbiose eingingen, um zu überleben.
Das Dorf musste sich entscheiden, fliehen oder nach einem Heilmittel für den Giganten suchen lassen, beides todbringende Unterfangen.
Die Geschichte wurde aus der Sicht mehrerer Protagonisten geschildert. Dabei lag das Augenmerk nicht nur auf Livius, doch er hatte offensichtlich die Hauptrolle inne und war entscheiden für das Überleben seines Dorfes.
Dass Abschnitte auch aus der Sicht anderer Protagonisten geschildert wurden, empfand ich stellenweise als sehr hilfreich, um einen Blick auf das ganze Geschehen zu bekommen. Doch ich rechnete durchweg mit einer Fantasygeschichte und war mehr als überrascht, plötzlich Sexszenen zu lesen. Dabei waren diese auch noch etwas plump in das Geschehen eingeflochten und wirkten total überflüssig. 
Ab der Mitte der Geschichte flachte das Geschehen in meinen Augen etwas ab. Es gab zu viele Situationssprünge und Handlungen, die nicht weiter erläutert wurden. 
Am Ende blieb einfach zu viel unerklärt um mich durchgehend zu fesseln oder zu begeistern.

Diese Geschichte begann recht stark und auch spannend. Ich wollte mehr über die Umstände und den Überlebenskampf der Protagonisten erfahren, doch dieser anfängliche Spannungsbogen flachte schnell ab und es blieb leider nur noch eine Aneinanderkettung von Ereignissen übrig.


Keine Kommentare:

Kommentar posten