Rezension "Die Tage in Paris"

  • Titel: Die Tage in Paris
  • Autorin: Jojo Moyes
  • Illustratorin: Claire Rollet
  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: rororo (Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Liebesroman
  • ISBN-10: 349926790X
  • ISBN-13: 978-3499267901
  • Preis: 8,00€


 Die romantische Vorgeschichte zu «Ein Bild von dir». 


Honeymoon in Paris … 

… davon träumen Brautpaare überall auf der Welt. Sophie und Liv leben diesen Traum.

Im Paris der Belle Époque verbringt Sophie die ersten Tage an der Seite ihres Mannes, des Malers Édouard Lefèvre. Die Welt, die er ihr, dem Mädchen aus der Provinz, zeigt, ist aufregend und neu. Doch das Leben als Frau eines verarmten Künstlers hat auch seine Schattenseiten. 

Über hundert Jahre später begibt sich eine andere Braut auf Hochzeitsreise in die Stadt der Liebe. Hals über Kopf haben Liv und David geheiratet. Doch die Tage in Paris sind nicht ganz so unbeschwert und romantisch, wie Liv sich das erhofft hat. Hat sie gerade den Fehler ihres Lebens begangen? 

Erst ein Gemälde bringt die Liebenden einander wieder näher …


Dieses kleine Büchlein beschreibt wie bereits erwähnt die Vorgeschichte zu dem Buch >Ein Bild von dir<.
Ich hatte bereits ein anderes Buch der Autorin gelesen und kannte daher ihren schönen gefühlvollen Schreibstil, allerdings hatte ich meine Zweifel ob Jojo Moyes auch bei einer Kurzgeschichte dieses Gefühl vermitteln könnte.
In der Kurzgeschichte wird abwechselnd von der frischen Ehe zweier Paare berichtet. Die Handlungen um Liv und David spielen im Jahre 1998, während die Geschichte um Sophie und Èdouard sich im Jahre 1912 abspielt. 
Und wo könnte eine solche Liebesgeschichte wohl besser beheimatet sein, als in Paris?!
Trotz der Kürze schaffte es die Autorin mir nicht nur diese beiden unterschiedlichen Paare wunderbar näher zu bringen, sie vermittelte auch einen tollen ersten Eindruck von Paris zu den entsprechenden Zeiten. 
Ich konnte die beiden Protagonistinnen nur allzu gut verstehen, in ihren plötzlichen Zweifeln und der aufsteigenden Hilflosigkeit und Eifersucht. 
Eine junge Ehe ist ja auch kein Kinderspiel, da kann man noch so sehr verliebt sein, irgendwann vergeht die rosarote Brille.
Sehr gelungen fand ich auch die auf den ersten Blick recht unscheinbare Verbindung zu den beiden Paaren.
Da es sich um eine Vorgeschichte handelt, ist ein Happy End natürlich vorprogrammiert, aber ich muss doch gestehen das Ich zwischenzeitlich meine Bedenken hatte, ob diese Ehen die Probleme überwinden könnten.
Eine traumhafte Zugabe und wundervolle Unterstreichung der Geschehnisse bilden die bunten Illustrationen, die einige Szenen aus der Geschichte widerspiegeln. 

Die Tage in Paris ist für mich eine tolle Einstimmung auf den Roman >Ein Bild von dir< und zeigt auf emotionale Weise, dass in der Liebe und in der Ehe Glück und Leid doch oft nah beieinanderliegen.


Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex. 
 Mit ihrem Roman «Ein ganzes halbes Jahr», der aktuell in Hollywood verfilmt wird, gelang ihr international der Durchbruch - auch in Deutschland stand der Roman monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste.

Kommentare:

  1. Hey,
    deine Rezi finde ich super.
    Habe sie deshalb mit meiner Verlinkt
    Kannst sie dir gerne anschauen :)

    http://tesbuecherblog.blogspot.de/

    LG
    Te

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank Te, da freue ich mich sehr drüber :)

      Löschen