Rezension "Rauklands Sohn"

  • Titel: Rauklands Sohn
  • Autorin: Jordis Lank
  • Format: mobi-Datei 
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 375 Seiten
  • Verlag: Verlagshaus el Gato (Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Fantasy
  • Preis: 3,99€ (eBook) 12,90€ (P-Book)
 Für jemanden, der vor einem Kampf davonläuft, hat der 17-jährige Königssohn Ronan nichts als Verachtung übrig. Schlimm genug, dass er gezwungen ist, dem hasenfüßigen Liam das Fechten mit dem Langen Schwert beizubringen: Ronan verliert obendrein den Thron, wenn er dabei versagt. Um im Kampf bestehen zu können, muss Liam jedoch nicht nur sich selbst vertrauen, sondern auch seinem Lehrmeister. Als aus der erzwungenen Verbindung langsam Freundschaft wird, ist es auf einmal Ronan, dem der größte Kampf bevorsteht: 

Wählt er den Thron, oder steht er zu dem einzigen Freund, den er je hatte?

„Rauklands Sohn“ ist der erste Band der Raukland Trilogie.

 Ich liebe gute altmodische Fantasygeschichten, in denen ich weder Vampiren noch Werwölfen oder anderen magischen Wesen begegne.
Rauklands Sohn ist so ein Buch.
Hier wird nicht gegen übernatürliche Kreaturen gekämpft, sondern gegen einen viel größeren und gefährlicheren Gegner; sich selbst.
Ronan wird von seinem Vater bestraft und muss ein Jahr auf einer Insel verbringen, um diese am Ende als neuer Herrscher zu verlassen. Doch so simpel diese Aufgabe vielleicht klingen mag, sie treibt den jungen Prinzen an seine Grenzen und er erfährt zum ersten Mal in seinem Leben, was Freundschaft wirklich bedeutet.
Ich war von Beginn an von dem wunderbaren Erzählstil der Autorin begeistert. Sie vermag es mit einfachen Worten eine neue Welt zu kreieren, die einen gefangen nimmt, so als wäre man selbst dabei gewesen.
Die Geschichte um Ronan ist nicht nur aufregend und spannend, nein, sie konfrontiert uns auch mit weltlichen Problemen und Gräueln, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.
Krieg, Macht und Tod sind die Welt unseres jungen Helden, der erst in ein fremdes Land reisen muss, um zu erfahren, welches wertvolle Gut Freundschaft ist und Liebe.
Der Prinz von Raukland ist ein beeindruckender Charakter, der mich immer wieder erstaunte und den ich schnell in mein Herz schloss. Aber auch die anderen Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, sodass man sich problemlos in jeden Einzelnen hineinversetzen kann.
Der Ausgang der Geschichte war einerseits vorhersehbar, andererseits aber so überraschend und spannend, dass ich am liebsten sofort weitergelesen hätte.

 Rauklands Sohn ist ein wundervolles Buch, das auch ohne verschönerndes Beiwerk überzeugt und einen in eine Welt entführt, in der Mut, Vertrauen und Freundschaft wirklich noch Berge versetzen kann.


Jordis Lank kam Anfang der siebziger Jahre im äußersten Zipfel des Bergischen Landes zur Welt. Nach Abitur und Ausbildung zur Industrieinformatikerin arbeitet sie seither im wissenschaftlich-technischen Bereich als Softwareentwicklerin.

Schon als Kind hat die Autorin Romane weitergeträumt, wenn sie enttäuscht war, dass sie zu Ende waren. Wie oft hat sie sich gewünscht die Figur sein zu können, von der sie da las! Bis sie merkte, dass das Schreiben ein noch viel intensiveres Erlebnis ist als das Lesen. Manchmal, wenn alles passt, wenn sich die Geschichte auf einmal von selbst schreibt und die Charaktere Dinge tun, von denen man zwei Sätze vorher noch nichts wusste, dann - so sagt sie - verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit - und man ist wirklich mitten drin: Ein einzigartiges, großartiges Gefühl, das süchtig macht.

www.jordis-lank.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten